Liebe (künftige) Lauftreffteilnehmer!                                                                                       
Wenn Sie noch nie einen Dauerlauf gemacht oder schon sehr lange keinen Sport mehr betrieben haben, beginnen Sie bitte in der Anfängergruppe. Zu langsam kann es insbesondere beim ersten Mal nicht sein. Wenn Sie in einer für Sie zu hohen Gruppe beginnen, wird es für Sie zur Qual und es macht auch uns, den Gruppenleitern, keinen Spaß.    

Bei Ihrem ersten Besuch oder beim Wechsel in eine höhere Gruppe, sagen Sie bitte Ihren Gruppenleitern Bescheid.              

Das Wichtigste beim Laufen ist das Atmen. Atmen Sie immer durch Nase und Mund! Konzentrieren Sie sich nur auf das Ausatmen. Atmen Sie tief und hörbar aus. Je gründlicher Sie Ausatmen, umso tiefer können Sie einatmen.

Einen optimalen Trainingseffekt bekommen Sie, wenn Sie im sogenannten Sauerstoffgleichgewicht laufen. Das ist ein Tempo zum Wohlfühlen, bei dem man sich zumindest auf ebenen Strecken noch unterhalten kann. Wählen Sie deshalb lieber mal eine niedrigere Gruppe, anstatt sich in der höheren zu verausgaben.

Wenn es an einem Tag bei Ihnen besonders gut "läuft", freuen Sie sich darüber, aber "ziehen" Sie bitte die Gruppe nicht. In einer Gruppe gibt es auch immer schwächere Läufer, die Ihnen für ein ausgewogenes Tempo dankbar sind, - vielleicht sind Sie es morgen auch.

Sollten Sie sich unterwegs von der Gruppe trennen wollen, bitte melden Sie sich bei ihrem Gruppenleiter oder zumindest bei Ihrem Nachbarläufer ab und am Treffpunkt zurück.

Begegnen Ihrer Gruppe Spaziergänger beziehungsweise andere Läufer oder überholen Sie eine langsamere Gruppe (bitte nur links!), seien Sie rücksichtsvoll und freundlich.

Beim Waldlauf kann es mal zu einer Schürfwunde kommen, deshalb sollten Sie sich mit einer Tetanusimpfung vor Wundstarrkrampf schützen.

Unsere Gruppenleiter sind alle "perfekt" und "lesen Ihnen jeden Wunsch von den Augen ab". Sie können sich während und nach dem Laufen mit Fragen oder Wünschen an sie wenden. - Auch wenn Sie mal Klagen haben, sagen Sie es ihnen.

Zum Laufen können Sie fast alles anziehen, was Ihnen gefällt: T-Shirts, Sweatshirts, Trainingsanzüge. Nylon-Jacken dagegen sind auch bei Regen und Wind auf geschützten Waldwegen nicht notwendig.

Bei Dunkelheit tragen Sie bitte zu Ihrer und unserer Sicherheit ein schneeweißes Oberteil.

Bei der Auswahl Ihres Laufschuhs sollten Sie besonders sorgfältig vorgehen. Er ist die Verbindung zwischen Ihnen und dem Waldboden. Er muss den Aufprall in der Aufsetzphase dämpfen und anschließend Ihren Fuß stützen und führen. Beschwerden im Fuß, im Bein und dort insbesondere im Knie oder in der Hüfte haben sehr oft ihre Ursache im ungeeigneten oder ausgetretenen Laufschuh und/oder einer Fußfehlstellung. Vielfach hilft schon der Wechsel zu geeigneten Laufschuhen. Anderenfalls empfehlen wir Ihnen eine orthopädische Untersuchung und gegebenenfalls eine orthopädische Einlage. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Erkälten kann man sich beim Laufen normalerweise nicht, auch dann nicht, wenn man pitschnass wird. Voraussetzung ist allerdings, dass man sofort nach dem Laufen (am Treffpunkt!) ein trockenes Oberteil auf die Haut bekommt. Wenn man dagegen die feuchte oder nassgeschwitzte Kleidung am Körper behält und nur etwas darüber zieht, kann es schon auf dem kurzen Heimweg zu lokalen Unterkühlungen kommen, die einen Infekt auslösen können.

Nach einer Erkältung oder Virusinfektion sollten Sie, auch wenn Sie sich wieder fit fühlen, noch eine Woche mit reduzierter Belastung in einer niedrigen Gruppe laufen.

Essen Sie zwei bis vier Stunden vor dem Laufen möglichst nichts schwer Verdauliches. An sehr warmen Tagen dagegen ist es sinnvoll, vorher etwas zu trinken.

Wenn Sie eine Diät machen, bedenken Sie bitte, dass einem dadurch oft nur verringerte Energiereserven zur Verfügung stehen. Bitte laufen Sie in dieser Zeit einer Gruppe tiefer.

Eine ärztliche Untersuchung vor dem Beginn des Laufens empfehlen wir Ihnen in besonderen Fällen, zum Beispiel bei sehr hohem Blutdruck, bei Diabetes oder bei akuten Beschwerden.

Gymnastik sollte Ihren Waldlauf ergänzen. Und denken Sie daran: der LAUFTREFF ist nur eine Ergänzung zu den vielen anderen Sportmöglichkeiten!!

 

Ihr Lauftreffleiter-Team


 

     

        Hartmut Lohkamp                                                   Hans-Jürgen Hornen  

    

          Paul-Gerhard Stieber                                          Michael Noga   

 

          

           Burkhard Albrecht                                               Gisela Romweber

  Hier stellen wir zum Einstieg einen Jogging-Trainigsplan  zur Verfügung   


 

 

                                                                                                                                

(c) 2010 Florian Lohkamp, for the WebsiteBaker.org